Zum Hauptinhalt springen

Die Schlinge zieht sich zu

Das Schuldgeständnis von Wegelin ermöglicht es den amerikanischen Steuerbehörden, weitere Schweizer Banken in den Würgegriff zu nehmen.

Unter Dauerbeschuss: UBS-Gebäude in New York.
Unter Dauerbeschuss: UBS-Gebäude in New York.
Keystone

Was die USA bereits früher erfolgreich gegen die UBS durchgezogen haben, wiederholen sie nun gegen die Bank Wegelin und mindestens zwei weitere Finanzinstitute. Die Steuerbehörde IRS darf dank einem Gerichtsentscheid die Identität von amerikanischen Bürgern ausfindig machen, die mithilfe der Schweizer Banken ihr Vermögen vor dem amerikanischen Fiskus versteckt hatten. Anwälte in den USA sprechen von einem «grossen Sieg» der Steuerbehörde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.