Zum Hauptinhalt springen

Die Swisscom arbeitet an einer Google-Alternative

Der steigende Druck der EU-Wettbewerbsbehörden auf den Internetkonzern Google bremst dessen Geschäfte. Die Swisscom und Tamedia wollen das im Heimmarkt nutzen.

Max Spring/Berner Zeitung

Marktbeherrschende Stellung, Recht auf Vergessen, Datenschutz, Urheberrechte: Google gerät immer stärker ins Visier der Europäischen Union und von deren Institutionen. Das EU-Parlament beschloss Ende 2014 die Zerschlagung von Google in einen Suchdienst und in kommerzielle Aktivität. Der Konzern aus Kalifornien mit Forschungszentrum in Zürich macht gute Miene zum bösen Spiel und hat angekündigt, das Geschäft in Europa neu zu organisieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.