Zum Hauptinhalt springen

Die Werbebotschaft von Actimel ist in Frage gestellt

Danone braucht den Segen der Behörden, um ihren Joghurtdrink anzupreisen wie bisher. Der Konzern zog jetzt den Antrag zurück – schon wieder.

Es ist ein derber Rückschlag. Wenige Wochen vor dem Entscheid der Behörden hat Danone offenbar die Nerven verloren – und zwei wichtige Anträge zurückgezogen.

Es geht dabei um die Beweise dafür, dass Danones Produkte Activia und Actimel tatsächlich halten, was ihre Werbung verspricht: das Darmwohlbefinden steigern und die Abwehrkräfte aktivieren. Im Rahmen einer neuen EU-Verordnung, die auch für die Schweiz gilt, müssen die Werbeversprechungen der Nahrungsmittelkonzerne neuerdings zugelassen werden. Überprüft wird das von der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa). Lehnt sie die Anträge ab, sind die Werbeversprechen künftig verboten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.