Zum Hauptinhalt springen

Digitec Galaxus knackt Umsatzmilliarde

Der grösste Onlinehändler der Schweiz hat 2019 gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent zugelegt.

Das Wachstum bewältigen: Künftig soll Digitec Galaxus von Wohlen AG aus täglich bis zu 90'000 Pakete verschicken können. (Keystone/Gaetan Bally/Archiv)
Das Wachstum bewältigen: Künftig soll Digitec Galaxus von Wohlen AG aus täglich bis zu 90'000 Pakete verschicken können. (Keystone/Gaetan Bally/Archiv)

Der Onlinehändler Digitec Galaxus hat im vergangenen Jahr erstmals die Milliardengrenze beim Umsatz überschritten. Insgesamt erzielte die Migros-Tochter einen Umsatz von 1,146 Milliarden Franken.

Das sind 16 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie der grösste Onlinehändler der Schweiz am Donnerstag bekannt gab. «Das Jahresergebnis ist grossartig», erklärte Digitec Galaxus-Chef Florian Teuteberg. Zum Knacken der Milliardengrenze hätten unter anderem die Verkaufsrekorde am Black Friday und am Cyber Monday sowie ein starkes Weihnachtsgeschäft beigetragen.

Insbesondere in der Westschweiz florierte das Geschäft. In den französischsprachigen Kantonen sei der Warenertrag um über 30 Prozent in die Höhe geschossen, hiess es. Gesamtschweizerisch seien Artikel aus den Bereichen Digital, Haushalt und Sport am stärksten gewachsen.

Der Onlinehändler hat auch das Produktangebot deutlich ausgebaut. Das Gesamtsortiment von Digitec Galaxus vergrösserte sich innert Jahresfrist von 2,8 auf gut 3,2 Millionen Artikel.

Digitec hat noch Nase vorn

Sowohl Digitec als auch Galaxus seien im vergangenen Jahr stark gewachsen: Digitec konnte im schrumpfenden Elektroniksegment erneut zulegen und seine Stellung als Elektronik-Marktführer ausbauen, wie es hiess: Das Onlinewarenhaus Galaxus wuchs prozentual und absolut zwar mehr. Dennoch mache Digitec nach wir vor mehr Umsatz. Genaue Umsatzzahlen und Wachstumsraten der beiden Marken wollte ein Sprecher auf Anfrage nicht bekannt geben. «Wir splitten die Ergebnisse nie auf.»

Um das Wachstum zu bewältigen, will das Unternehmen voraussichtlich Ende April im aargauischen Wohlen eine neue, vollautomatisierte Lagerhalle eröffnen. «Mit dem Lagerausbau werden wir unsere Kapazitäten im Kleinteilbereich mehr als verdoppeln», erklärte Teuteberg. Künftig könne Digitec Galaxus von Wohlen aus täglich bis zu 90'000 Pakete verschicken. «So wird es uns gelingen, das steigende Bestellvolumen auch in Zukunft pünktlich an die Kunden auszuliefern.»

Deutschlandgeschäft besser als erwartet

Die Expansion nach Deutschland ist mittlerweile über das Entwicklungsstadium hinaus gediehen. Das Deutschlandgeschäft von Galaxus habe die Betaphase verlassen, schrieb der Onlinehändler. Im November 2018 war Galaxus dort mit Elektronikprodukten an den Start gegangen. In der Zwischenzeit seien Haushaltsartikel und Spielwaren dazugekommen. Das Sortiment in Deutschland sei unterdessen von 50'000 auf 180'000 Produkte gewachsen, hiess es.

«Unser erstes Jahr in Deutschland lief besser, als wir es erwarten durften», erklärte Teuteberg. Die Ländertochter erziele mittlerweile deutlich über eine Million Euro Umsatz pro Monat. Genaue Zahlen wollte ein Firmensprecher auf Anfrage nicht nennen. «Ich glaube fest daran, dass wir in Deutschland erfolgreich sein können. Jetzt geht es darum, die vielen Erstkäufer als Stammkunden zu gewinnen», sagte Firmenchef Teuteberg. Im Frühling wollen Digitec Galaxus sowie der Mutterkonzern Migros Bilanz ziehen und über die nächsten Investitionsfelder entscheiden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch