Zum Hauptinhalt springen

Dreamliner: Probleme behoben

Der mit einem Flugverbot belegte Dreamliner von Boeing könnte in wenigen Wochen wieder in der Luft sein.

Soll bald wieder in die Luft gehen: Boeings Dreamliner.

Der Pannen-Jet von Boeing durfte wegen Problemen mit überhitzten Batterien nicht mehr starten. Ursprünglich rechnete man mit einem monatelangen Grounding. Nun sagte Boeing-Manager Ray Connor am Freitag in Tokio, er rechne damit, dass der Dreamliner in wenigen Wochen wieder startklar sei.

Es hänge davon ab, wie schnell das Flugzeug den Zertifizierungsprozess durchlaufe. Der Projektleiter der Boeing 787, Mike Sinnett, sagte, die Dreamliner seien sicher. «Ich werde oft gefragt, ob das Flugzeug noch sicher ist. Meine Antwort lautet: absolut», sagte er.

Ursache gefunden

Ein Drittel der Sicherheitstests sei bereits absolviert, hiess es weiter. Inzwischen sei auch geklärt, was die Ursache für die Batterieprobleme gewesen sei, die zur Stilllegung der Dreamliner führten. Boeing-Ingenieur Michael Sinnett erklärte, durch ein neues Design werde sichergestellt, dass es in Zukunft nicht wieder zu Batterieüberhitzungen kommen könne.

Alle weltweit eingesetzten Dreamliner müssen seit Mitte Januar am Boden bleiben. Die US-Flugaufsicht FAA hatte nach einer Pannenserie ein weltweites Flugverbot verhängt, weil die eingebauten Lithium-Ionen-Batterien überhitzen können.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch