Zum Hauptinhalt springen

Britischer Supertüftler macht auf Tesla

Die Technologiefirma Dyson arbeitet an einem neuen Elektroauto. Erhält Vorreiter Tesla bald frische Konkurrenz?

Sir James Dyson tüftelt an einem neuen Elektroauto: Zuvor hat er mit Erfindungen wie dem beutellosen Staubsauger oder dem Ventilator ohne Propeller (Bild) für Aufsehen gesorgt.
Sir James Dyson tüftelt an einem neuen Elektroauto: Zuvor hat er mit Erfindungen wie dem beutellosen Staubsauger oder dem Ventilator ohne Propeller (Bild) für Aufsehen gesorgt.
Axel Heimken (apn Photo/Keystone)

Eigentlich wäre die Nachricht noch gar nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen: Die britische Technologiefirma Dyson bastelt an einem Elektroauto und startet damit den Versuch, etablierte Konkurrenten wie Tesla zu bedrängen. Dies zeigen Dokumente des britischen Schatzamts, wie die Zeitung «The Guardian» berichtet. Darin heisst es, dass die Regierung die Entwicklung eines «Batterie-elektrischen Fahrzeugs» von Dyson finanziere. Dies sichere Investitionen von 174 Millionen Pfund im Umfeld des Dyson-Hauptsitzes in Malmesbury, 150 Kilometer westlich von London. Gleichzeitig würden damit 500 Jobs geschaffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.