Zum Hauptinhalt springen

Emmi wieder auf Wachstumskurs

Der Zentralschweizer Milchverarbeiter Emmi steigert den Gewinn im ersten Halbjahr um 17 Prozent auf 27 Millionen Franken. Der Umsatz stieg um 7,5 Prozent auf 1,3 Milliarden Franken.

Zum Wachstum trugen demnach das Schweizer wie das internationale Geschäft gleichermassen bei, wie Emmi am Mittwoch bekannt gab. Während der Umsatz in der Schweiz mit 7,7 Prozent deutlich über den Erwartungen lag, blieb das Wachstum im Ausland mit 7,1 Prozent nicht zuletzt aufgrund negativer Währungseinflüsse und der sinkenden Konsumentenstimmung leicht unter den Erwartungen. Zudem hätten die Preiserhöhungen im Ausland das internationale Wachstum leicht gebremst, erklärte Emmi.

Die Milchpreiserhöhungen hätten in der Schweiz vollständig und im Ausland weitgehend margenneutral überwälzt werden können. Für das zweite Halbjahr stellt Emmi ein substanzielles Wachstum in Aussicht, auch wenn im Ausland wegen der sinkenden Konsumentenstimmung eine Verlangsamung des Geschäfts absehbar sei.

Position in den USA stärken

Für das ganze Jahr erwartet Emmi ein über den Zielsetzungen liegendes Wachstum von sechs bis acht Prozent sowie eine Reingewinnmarge von mehr als zwei Prozent. Um die Marktposition beim Schweizer Käse in den USA zu stärken, prüft Emmi ausserdem eine substanzielle Erhöhung der 2006 eingegangenen Minderheitsbeteiligung am US-Käsespezialisten Roth Käse.

ap/sda/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch