Zum Hauptinhalt springen

EU gibt grünes Licht für neuen Airline-Giganten

Die beiden amerikanischen Fluggesellschaften United und Continental dürfen fusionieren. Der neue Riese ist Partner der Swiss.

Unter ihrem Dach reisen so viele Passagiere wie bei keiner anderen Airline: Continental.
Unter ihrem Dach reisen so viele Passagiere wie bei keiner anderen Airline: Continental.

Die EU-Kommission hat den beiden US- Fluggesellschaften United und Continental Airlines grünes Licht für den Zusammenschluss zur grössten Fluggesellschaft der Welt gegeben.

Nach Ansicht der europäischen Wettbewerbshüter verdrängt die Fusion keine Konkurrenten. Die Prüfung habe ergeben, dass sich die Netzwerke von United und Continental auf den Strecken zwischen Europa und den USA ergänzten. Die Zusammenlegung sei wettbewerbsrechtlich unbedenklich, teilte die EU-Kommission am Dienstag mit.

144 Millionen Passagiere

Der Anfang Mai angekündigte Zusammenschluss würde einen Giganten schaffen, der pro Jahr mehr als 144 Millionen Passagiere zu 370 Zielen in 59 Ländern transportiert. Bis zum Ende des Jahres soll das Geschäft unter Dach und Fach sein.

United und Continental werden unter dem Dach der United Continental Holdings zusammenrücken und bilden dann die grösste Airline der Welt nach der Zahl der Passagiere. Diesen Titel hat bislang Delta Air Lines inne. Beide Fluggesellschaften sind bereits über das Luftfahrt-Bündnis Star Alliance miteinander verflochten, dem auch die Deutsche Lufthansa und ihre Schweizer Tochter Swiss angehören.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch