Ex-CS-Spitzenbanker verhandelt mit UBS

Iqbal Khan verliess jüngst überraschend die Credit Suisse. Nun ist er offenbar beim grossen Schweizer Konkurrenten im Gespräch.

Ex-Credit Suisse-Manager Iqbal Khan ist mit der UBS über eine Anstellung im Gespräch. Foto: Reuters

Ex-Credit Suisse-Manager Iqbal Khan ist mit der UBS über eine Anstellung im Gespräch. Foto: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Anzeichen verdichten sich, dass sich die berufliche ­Zukunft von Ex-Credit-Suisse-Manager Iqbal Khan bald entscheidet. Nach der «Sonntags­Zeitung» am Wochenende meldet nun die US-Nachrichtenagentur Bloomberg, dass Khan in «fortgeschrittenen Gesprächen» mit der UBS sei. Den Angaben zufolge drehen sich die Gespräche um eine Anstellung im Bereich der Vermögensverwaltung. Die UBS und ein Sprecher Khans wollten das nicht kommentieren.

Die Vermögensverwaltung der CS konnte unter Khans Führung die Profitabilität verdoppeln.

Der 43-Jährige kommt in dieser Woche aus seinem Sommerurlaub aus den USA zurück. Laut «SonntagsZeitung» will er dann über seine berufliche Zukunft entscheiden, eine Ankündigung könnte im September erfolgen. Laut Bankenkreisen steht Khan auch mit anderen Finanzinstituten in Kontakt. So sei eine US-Bank an ihm interessiert, heisst es. Noch ist alles offen.

UBS sucht Nachfolger für Bankchef Sergio Ermotti

Khan hatte bis vor kurzem bei der Credit Suisse die internationale Vermögensverwaltung geleitet. Die Sparte verzeichnete unter seiner Führung milliardenschwere Neugeldzuflüsse und konnte die Profitabilität verdoppeln. Khan gilt als ehrgeizig, das führte offenbar zu einem Zerwürfnis mit Bankchef Tidjane Thiam. Vor gut einem Monat verliess Khan die Credit Suisse, ohne einen neuen Job zu haben. Er galt als möglicher Kandidat für den Chefposten bei Julius Bär, doch die Bank entschied sich mit Philipp Rickenbacher für eine interne Lösung.

Die UBS sucht einen Nachfolger für Sergio Ermotti. Foto: Keystone

Sollte Khan zur UBS wechseln, würde er als Nachfolgekandidat für Bankchef Sergio Ermotti ­gelten. Anfang Jahr hatte UBS-Präsident Axel Weber erklärt, dass die Bank im frühen Stadium der Nachfolgesuche sei. Allerdings ist der interne Kandidatenpool durch Abgänge kleiner geworden. Zunächst hatte Jürg Zeltner, Chef der Vermögensverwaltung, sich als Nachfolgekandidat in Stellung gebracht. Ende 2017 verliess Zeltner die UBS und heuerte vor kurzem als Chef der Luxemburger Bankengruppe KBL an. Als möglicher UBS-Chef wurde auch Andrea Orcel gehandelt, der frühere Chef der UBS-Investmentbank. Orcel wollte als Chef zu Santander wechseln, was allerdings misslang.

Erstellt: 22.08.2019, 11:23 Uhr

Artikel zum Thema

Der UBS rennen die Aktionäre davon

CEO Sergio Ermotti kann sie trotz guter Zahlen nicht mehr halten. Mehr...

UBS-Kurssturz wird für Ermotti gefährlich

Erstmals seit sieben Jahren sank die UBS-Aktie letzte Woche unter 10 Franken. Früher führte das zu einem Machtwechsel an der Spitze der Bank. Mehr...

Schweizer Kunde verliert bei Revolut 30'000 Franken

Plötzlich meldete das Smartphone laufend neue Abbuchungen – innert Minuten waren Zehntausende Franken weg. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...