Ex-VW-Chef im Dieselskandal angeklagt

Martin Winterkorn sowie vier weiteren Beschuldigten wird schwerer Betrug vorgeworfen.

Angeklagt: Ex-Volkswagen-Chef Martin Winterkorn.

Angeklagt: Ex-Volkswagen-Chef Martin Winterkorn. Bild: Bernd von Jutrczenka/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig im deutschen Bundesland Niedersachsen hat im Skandal um illegale Abschalteinrichtungen Anklage gegen den früheren Volkswagen-Chef Martin Winterkorn erhoben. Ihm sowie vier weiteren Beschuldigten werden unter anderem ein «besonders schwerer Fall des Betruges» sowie ein Verstoss gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb vorgeworfen, wie die Behörde am Montag mitteilte. Insgesamt geht es um einen Tatzeitraum von November 2006 bis September 2015.

Winterkorn wird der Mitteilung der Staatsanwaltschaft zufolge zusätzlich Untreue vorgeworfen: Er habe es nach Kenntnis der Manipulationen «unterlassen», diese gegenüber den Behörden in Europa und den USA sowie gegenüber den Kunden offenzulegen. Unklar blieb, um wen es sich bei den anderen vier Beschuldigten handelte. Die Staatsanwaltschaft sprach von «Führungskräften».

Das zuständige Landgericht Braunschweig muss nun über die Zulassung der erhobenen Anklage entscheiden. Auf Betrug im besonders schweren Fall stehen sechs Monate bis zu zehn Jahre Haft.

Der VW-Konzern hatte im September 2015 nach Ermittlungen von US-Behörden eingeräumt, weltweit in rund elf Millionen Dieselfahrzeugen eine illegale Software eingesetzt zu haben. Diese drückte den Schadstoffausstoss bei Emissionstests, damit dieser niedriger erschien.

(ij/afp)

Erstellt: 15.04.2019, 13:03 Uhr

Artikel zum Thema

Warum der Unterland-Diesel im Engadin stehen bleibt

Kolumne Unser Kolumnist erlebt mit seinem Land Rover eine böse Überraschung: Der Treibstoff wird zu einer gelartigen Masse. Wieso? Mehr...

«So eine Industrie kann schnell abstürzen»

Interview Volkswagen-Chef Herbert Diess hält Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten für unnötig. Dafür hat er grosse Sympathie für Öko-Aktivisten, die gegen Braunkohlekraftwerke kämpfen. Mehr...

Deutschlands Diesel-Deal

Die Grosse Koalition hat ein Paket geschnürt, um Diesel-Fahrverbote in Städten zu vermeiden. Davon profitieren Besitzer von Dieselfahrzeugen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Wollen Sie einen echten Cyborg treffen?

Ihnen gehen Technik und Innovation unter die Haut? Gewinnen Sie 2x2 VIP-Tickets für die Volvo Art Session.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...