Zum Hauptinhalt springen

Facebook enttäuscht Analysten

Mark Zuckerberg spricht von einem guten Start ins 2017. Experten aber haben mit besseren Quartalszahlen gerechnet, was Auswirkungen an der Börse hat.

Mehr aktive Nutzer, mehr Gewinn: Facebook legte seine Quartalszahlen vor.
Mehr aktive Nutzer, mehr Gewinn: Facebook legte seine Quartalszahlen vor.
Noah Berger, Keystone
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist zufrieden mit dem Ergebnis ...
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist zufrieden mit dem Ergebnis ...
Josh Edelson, Keystone
... und spricht von einem guten Start ins Jahr 2017. (Archivbild)
... und spricht von einem guten Start ins Jahr 2017. (Archivbild)
Eric Risberg, Keystone
1 / 3

Der Internetkonzern Facebook konnte seinen Gewinn erneut kräftig steigern. Im ersten Quartal 2017 verdiente das Online-Netzwerk 3,06 Milliarden Dollar und damit 76 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss in Kalifornien mitteilte. Der Umsatz stieg von Januar bis März um 49 Prozent auf 8,03 Milliarden Dollar.

«Wir hatten 2017 einen guten Start», erklärte Konzernchef Mark Zuckerberg. Auch bei den Nutzerzahlen legte das Online-Netzwerk erneut zu: Die Zahl der aktiven Nutzer stieg den Angaben zufolge um 17 Prozent auf 1,94 Milliarden. 1,28 Milliarden Nutzer waren zuletzt sogar täglich in dem Netzwerk unterwegs.

Aktienkurs im Minus

Trotz der guten Quartalszahlen gab die Facebook-Aktie im nachbörslichen Handel um fast 2,5 Prozent nach. Die Analysten hatten höhere Gewinne erwartet. Mit 7,83 Milliarden Dollar erzielte Facebook zudem weiterhin den grössten Teil seiner Einnahmen durch Werbung.

Für zusätzliche Kosten dürften die 3000 neuen Mitarbeiter sorgen, mit denen Facebook künftig schneller gewalttätige Inhalte aufspüren und entfernen will. Zuckerberg hatte die Einstellung der Aufpasser am Mittwoch verkündet.

AFP/roy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch