Zum Hauptinhalt springen

«Facebook erhält die Handynummern»

19 Milliarden Dollar oder 42 Dollar pro User: Warum bezahlt Facebook einen so hohen Preis für Whatsapp? Marktkennern zufolge strebt das Unternehmen ein übergeordnetes Ziel an.

Der 19-Milliarden-Dollar-Deal: Grün und Blau gehören jetzt zusammen.
Der 19-Milliarden-Dollar-Deal: Grün und Blau gehören jetzt zusammen.
Keystone
Whatsapp-Gründer Jan Koum und Mitgründer Brian Acton hatten sich bei Facebook beworben, nachdem sie 2007 ihre Jobs beim Internetpionier Yahoo aufgegeben hatten. Das soziale Netzwerk wollte sie damals nicht.
Whatsapp-Gründer Jan Koum und Mitgründer Brian Acton hatten sich bei Facebook beworben, nachdem sie 2007 ihre Jobs beim Internetpionier Yahoo aufgegeben hatten. Das soziale Netzwerk wollte sie damals nicht.
Keystone
Er fädelte den Deal ein: Facebook-Chef Mark Zuckerberg.
Er fädelte den Deal ein: Facebook-Chef Mark Zuckerberg.
Keystone
1 / 3

Einen Dollar pro Jahr würde Whatsapp mit jedem seiner 450 Millionen User theoretisch verdienen – wenn die Benutzung des Dienstes konsequent in Rechnung gestellt würde. 42 Dollar pro User legt Facebook zum Kauf von Whatsapp auf den Tisch. «Whatsapp bleibt werbefrei und wird keine Kompromisse bei seinen Prinzipien eingehen», schreibt die Risikokapitalgesellschaft Sequoia, die zuletzt 15 Prozent von Whatsapp hielt. Wie passt all dies zusammen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.