Zum Hauptinhalt springen

Flixbus hat zehn neue Haltestellen in der Schweiz

Flixbus erweitert sein Angebot um zahlreiche neue Ziele in ganz Europa. Allein in der Schweiz kommen zehn neue Halte hinzu.

Flixbus baut sein Streckennetz aus.
Flixbus baut sein Streckennetz aus.
Flixbus
«Die Nachfrage nach Fernbusreisen in der Schweiz ist sehr gross», sagt Geschäftsführer Fabian Stenger.
«Die Nachfrage nach Fernbusreisen in der Schweiz ist sehr gross», sagt Geschäftsführer Fabian Stenger.
Keystone
«Neue Nachtverbindungen sowie noch bessere Anbindungen an Deutschland, Frankreich und Italien machen das Reiseerlebnis in Zukunft noch komfortabler», heisst es in der Medienmitteilung.
«Neue Nachtverbindungen sowie noch bessere Anbindungen an Deutschland, Frankreich und Italien machen das Reiseerlebnis in Zukunft noch komfortabler», heisst es in der Medienmitteilung.
Flixbus
1 / 5

Im Osten und Süden der Schweiz ergänzen touristische Ziele das grüne Fernbusnetz. Neue Nachtverbindungen sowie bessere Anbindungen an Deutschland, Frankreich und Italien sollen das Reiseerlebnis in Zukunft komfortabler machen, wie es in einer Medienmitteilung von Flixbus heisst.

Mit Beginn des Sommerfahrplans Ende April 2018 sind ab der Schweiz neue Fernbus-Ziele in ganz Europa zu erreichen. Insgesamt geht es mit den grünen Bussen dann zu über 200 Destinationen. Darüber hinaus werden im Laufe des Sommers zehn neue Haltestellen in das Flixbus-Streckennetz integriert: Interlaken, Zug, Neuhausen am Rheinfall, Grindelwald, Grenchen, Montreux, Neuchâtel, Martigny, Yverdon-les-Bains und Mendrisio.

«Die Nachfrage nach Fernbusreisen in der Schweiz ist sehr gross und so versuchen wir unser Angebot für die Einwohner und Gäste des Landes stetig zu verbessern», sagt Geschäftsführer Fabian Stenger.

Reisen im Schlaf

Auch sind beispielsweise nach Deutschland, Italien oder Frankreich neue Verbindungen entstanden: Flixbus fährt nun direkt unter anderem von Bern nach Turin oder von Basel nach Nürnberg.

Im Zuge der Netzerweiterungen sind auch neue Nachtverbindungen hinzugekommen. So geht es im Schlaf zum Beispiel von Zürich nach München oder von Basel nach Livorno.

Update folgt...

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch