Zum Hauptinhalt springen

Französische Chefs leiten ihre Firmen von der Schweiz aus

Mehr als 850 französische Unternehmen haben sich seit Anfang Jahr in der Schweiz installiert – auch um Steuern und Sozialabgaben zu sparen.

Rund 10'000 französische Manager zogen seit 2002 in die Schweiz: Grenzübergang zwischen Frankreich und der Schweiz. (5. Arpil 2005)
Rund 10'000 französische Manager zogen seit 2002 in die Schweiz: Grenzübergang zwischen Frankreich und der Schweiz. (5. Arpil 2005)
Martin Ruetschi, Keystone

Der Gemüseproduzent Florette, der Kinderkleiderhersteller Orchestra, der Schuheinlagenfabrikant Sensas: Das sind nur einige wenige etablierte französische Firmen, die seit kurzem hierzulande tätig sind. Weiter haben Franzosen in der Schweiz Unternehmen gegründet oder gekauft. Die schweizerisch-französische Handelskammer in Genf hat seit Jahresbeginn Kenntnis von mehr als 850 neu in der Schweiz registrierten Firmen mit französischem Aktionariat (mindestens 25 Prozent). Für das Jahr 2012 melden die Orell Füssli Wirtschaftsinformationen 611 französische Firmengründungen in der Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.