Zum Hauptinhalt springen

Frei erfundene Bankpauschalen

Die Vermutung liegt nahe, dass die hohen Jahres­gebühren vor allem ein Mittel sind, um die wenig lukrative Kundschaft zu vergraulen.

MeinungVon Bruno Schletti

Er lebt beruflich bedingt in Thailand. Als Schweizer hat er eine Bankverbindung mit der Luzerner Kantonalbank. Für jede Geldüberweisung zahlt er 19 Franken Spesen. Zusätzlich verrechnet ihm die Bank eine Grundgebühr von 300 Franken im Jahr. Weil er in Bangkok wohnt und nicht in Luzern.

Dafür kann man grundsätzlich Verständnis haben. Der grenzüberschreitende Bankverkehr ist – seit sich Schweizer Banken an ausländische Gesetze halten – anspruchsvoll geworden. Es gilt viele Regeln zu beachten, Risiken abzuwägen, Kundenbeziehungen zu überprüfen. Das ist aufwendig und kostentreibend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen