«Für mich war er Mister Teflon»

Wirtschaftsjournalist Markus Diem Meier über die Eigenarten und Allüren von Brady Dougan, dem abtretenden Konzernchef der Credit Suisse.

«Er war anders als die anderen Investmentbanker»: TA-Bankenkenner Markus Diem Meier erzählt von Brady Dougan.
Video: Lea Koch

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Credit Suisse bekommt einen neuen Chef, der Amerikaner Brady Dougan tritt ab. Wie hat der Co-Leiter des Wirtschaftsressorts des «Tages-Anzeigers», Markus Diem Meier, den ehemaligen Investmentbanker erlebt? Im Video-Interview gibt er seinen persönlichen Eindruck des Mannes, der 2007 bei der zweitgrössten Bank der Schweiz das Ruder übernahm. (lko)

Erstellt: 10.03.2015, 12:33 Uhr

Artikel zum Thema

Anleger feiern Dougans Abgang

Der Kredit von Credit-Suisse-Chef Brady Dougan war an den Finanzmärkten offenbar nicht mehr gross. Nach der Ankündigung des Wechsels an der Bankspitze schiesst der Aktienkurs durch die Decke. Mehr...

Ein mutiger Befreiungsschlag

Kommentar Die Credit Suisse trennt sich von ihrem langjährigen Konzernchef Brady Dougan, und die Börse bricht in lauten Jubel aus. Das gründet aber auch in den hohen Erwartungen in den Nachfolger. Mehr...

Das ist der neue CS-Boss

Tidjane Thiam löst Brady Dougan an der CS-Spitze ab. Er ist erst der zweite Topmanager schwarzer Hautfarbe an der Spitze einer global tätigen Bank. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Mamablog Ach, diese Instagram-Muttis!

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...