Zum Hauptinhalt springen

G8-Staaten planen Weltfinanzgipfel

Die Staats- und Regierungschefs der G8-Staaten wollen an einem Finanzgipfel ihr Vorgehen in der Finanzkrise gegenseitig abstimmen. Ort und Zeitpunkt sind noch offen.

Dies geht aus einer gemeinsamen Erklärung der Gruppe hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Das Treffen solle «in der nahen Zukunft» abgehalten werden, hiess es darin. Auch andere wichtige Volkswirtschaften sollten eingeladen werden, hiess es weiter. Zu Ort und Termin wurden noch keine Angaben gemacht.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte zuvor in Brüssel gesagt, der Welt-Finanzgipfel solle «vorzugsweise im November» stattfinden.

In der sowohl von der EU-Kommission als auch vom Weissen Haus veröffentlichten G8-Erklärung hiess es: «Wir sind zuversichtlich, dass wir durch gemeinsames Vorgehen in den gegenwärtigen Herausforderungen bestehen werden und unsere Volkswirtschaften zu Stabilität und Wohlstand zurückführen werden.»

Der Vorschlag eines solchen Gipfels war zuerst von Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy ins Spiel gebracht worden. Sarkozy wird am Samstag zu Beratungen über die Finanzkrise in Washington erwartet.

SDA/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch