Zum Hauptinhalt springen

«Gemütlich ist es wirklich nicht»

Sunrise-Präsident Dominik Koechlin über den Kampf um Kunden, das Lobbying der Swisscom und die IWB.

P. Griesser und D. Bachmann
Zwei Grossbaustellen: Laut Präsident Dominik Koechlin investiert Sunrise vor allem in den Kundendienst und den Netzausbau.
Zwei Grossbaustellen: Laut Präsident Dominik Koechlin investiert Sunrise vor allem in den Kundendienst und den Netzausbau.
Steffen Schmidt, Keystone

Herr Koechlin, im Schweizer Mobilfunkmarkt scheint alles gemütlich arrangiert zwischen Marktführer Swisscom sowie Sunrise und Orange. Das ist doch eine komfortable Situation für Sie als Ver­waltungspräsident der Nummer zwei?

Das Gegenteil ist der Fall. Schauen Sie nur, wie stark Swisscom im vergangenen Sommer die Preise gesenkt hat. Seitdem sind diese um 30 Prozent gesunken und wir mussten nachziehen. Also gemütlich ist es wirklich nicht, sondern ein hart umkämpfter Markt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen