Zum Hauptinhalt springen

Georg Fischer verkauft Verkehrstechnik

Der Industriekonzern Georg Fischer stösst das Geschäft mit 100 Millionen Franken Umsatz ab.

Die im deutschen Singen ansässige GF Verkehrstechnik geht an den luxemburgischen Autozulieferer SAF-Holland. Den Verkaufspreis nennt GF nicht.

Der Verkauf erfolge im Zuge der Fokussierung von GF Automotive auf das Kerngeschäft Automobilguss, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Übernahme muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden.

Sattelkupplungen und Trilex-Räder

GF Verkehrstechnik produziert und vertreibt Sattelkupplungen und Trilex-Räder für den Nutzfahrzeugsektor und erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von rund 100 Millionen Franken. Die 80 Mitarbeitenden werden übernommen und der Standort Singen bleibt unter der neuen Besitzerin bestehen.

Die SAF-Holland Group ist ein führender Anbieter von komplexen, hochwertigen Bauteilen und Systemen für die Fahrzeugindustrie und erzielt mit weltweit rund 3000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von rund 1,3 Milliarden Franken.

SDA/ts

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch