Zum Hauptinhalt springen

Hayek will die Spekulanten abstrafen

Erstmals seit Jahren verzeichnet die Swatch-Gruppe einen Umsatzrückgang. Die Gewinnmarge ist jedoch nach wie vor hoch, der Konzern schwimmt im Geld.

Fertige Zeitmesser beim zur Swatch Group gehörenden Uhrwerk-Hersteller ETA am Standort Sion. Foto: Mario Fourmy (Laif)
Fertige Zeitmesser beim zur Swatch Group gehörenden Uhrwerk-Hersteller ETA am Standort Sion. Foto: Mario Fourmy (Laif)

Nick Hayek sitzt in seinem Büro am Hauptsitz der Swatch-Gruppe in Biel und enerviert sich. «Gewinneinbruch» heisst es über die Jahreszahlen der Swatch-Gruppe. Tatsächlich ist der Reingewinn um über ein Fünftel zurückgegangen, der Umsatz um 3 Prozent. Hayek enerviert sich über die Bankanalysten, die schreiben, dass die Zahlen «unter den Erwartungen liegen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.