Zum Hauptinhalt springen

Hayeks starkes Vermächtnis

Wenige Wochen nach dem Tod des Swatch-Patrons präsentiert der Uhrenkonzern gute Zahlen – und eine optimistische Prognose.

Solide Zahlen: Uhrenmarken der Swatch-Gruppe.
Solide Zahlen: Uhrenmarken der Swatch-Gruppe.

Gutes erstes Halbjahr für die Swatch Group: Der Uhrenkonzern hat im ersten Halbjahr 2010 einen Reingewinn von 465 Millionen Franken erwirtschaftet, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Dies ist eine Steigerung von 54,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der Betriebsgewinn kletterte gar um 81,4 Prozent auf 626 Millionen Franken. Ebenfalls steigern konnte Swatch seinen Bruttoumsatz, der mit 3,031 Milliarden Franken um 22,2 Prozent höher war als im Vorjahr.

Starker Juli

Die Gruppe habe im ersten Halbjahr 2010 erneut ihre Leadership-Position bestätigt, heisst es in der Mitteilung. Das Wachstum sei in allen Segmenten und allen Regionen im Uhren- und Schmuckbereich «ausserordentlich stark» gewesen. Der Juli habe starkes Wachstum gezeigt. Swatch erwarte auch für die zweite Hälfte 2010 «ein starkes Ergebnis im Umsatz wie im Gewinn».

Vor einem Jahr hatte Swatch die weltweite Wirtschaftskrise noch gespürt: Der weltweite Rückgang der Nachfrage und des Konsumentenvertrauens führte zu einen Gewinnrückgang von 28 Prozent auf 301 Millionen Franken. Auch Betriebsgewinn und Umsatz sackten ab.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch