Zum Hauptinhalt springen

«Herr Lüchinger ist kein klassischer Boulevard-Journalist»

Der «Blick» erhält mit René Lüchinger einen neuen Chefredaktor. Die Chefin ad interim, Andrea Bleicher, verlässt das Unternehmen per sofort.

René Lüchinger wird neuer Chefredaktor des «Blicks». Er übernimmt die Leitung der Boulevardzeitung per 1. Januar 2014. Der 54-jährige Journalist und Buchautor war bereits Chef der Zeitschriften «Facts» und «Bilanz».
René Lüchinger wird neuer Chefredaktor des «Blicks». Er übernimmt die Leitung der Boulevardzeitung per 1. Januar 2014. Der 54-jährige Journalist und Buchautor war bereits Chef der Zeitschriften «Facts» und «Bilanz».
Keystone
Der Stellvertreter von Chefredaktor Lüchinger wird Andreas Dietrich, der zuletzt für den «Tages-Anzeiger» arbeitete – als Mitglied der TA-Chefredaktion und Publizistischer Leiter der TA-iPad-Ausgabe.
Der Stellvertreter von Chefredaktor Lüchinger wird Andreas Dietrich, der zuletzt für den «Tages-Anzeiger» arbeitete – als Mitglied der TA-Chefredaktion und Publizistischer Leiter der TA-iPad-Ausgabe.
Ringier
Peter Hossli, bislang Autor im Newsroom der «Blick»-Gruppe, wird per 1. November Chefautor und Leiter des neu zu bildenden Autoren-Pools der «Blick»-Gruppe.
Peter Hossli, bislang Autor im Newsroom der «Blick»-Gruppe, wird per 1. November Chefautor und Leiter des neu zu bildenden Autoren-Pools der «Blick»-Gruppe.
Ringier
1 / 8

René Lüchinger wird Chefredaktor des «Blicks». Er löst die interimistische Chefredaktorin Andrea Bleicher ab, wie Ringier am Dienstag mitteilte. Das Gerücht über den Wechsel war schon vor zehn Tagen von der «NZZ am Sonntag» verbreitet worden. Das «Blick»-Redaktionskader hat sich damit vergeblich für Bleicher starkgemacht.

Der 54-jährige Lüchinger übernimmt seine neue Funktion Anfang 2014. Zur Ernennung des neuen Chefredaktors sagt Ringier-Sprecher Edi Estermann auf Anfrage von Redaktion Tamedia: «Herr Lüchinger ist ein arrivierter Journalist mit langjähriger Führungserfahrung als Chefredaktor und verfügt über ein hervorragendes Netzwerk in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.» Über die Hintergründe der Ablösung an der «Blick»-Spitze sagt Estermann nur: «Der Entscheid ist ein publizistischer und hat keine wirtschaftlichen Hintergründe.»

Die Tatsache, dass Lüchinger nicht aus der Welt des Boulevard stammt, kommentiert Estermann so: «Herr Lüchinger ist kein klassischer Boulevard-Journalist, was für eine Chefposition kein Handicap darstellt.»

Lüchinger war Chefredaktor der Magazine «Facts» und «Bilanz». Heute ist er laut Mitteilung unter anderem als Autor von Sachbüchern und Biografien tätig (siehe auch Infobox). Lüchingers Stellvertreter wird, ebenfalls auf Anfang 2014, Andreas Dietrich. Der 49-Jährige ist unter anderem freier Journalist. Bis Ende 2012 war er Mitglied der «Tages-Anzeiger»-Chefredaktion und Publizistischer Leiter der TA-iPad-Ausgabe.

Andrea Bleicher leitete die «Blick»-Redaktion seit Februar 2013. Auf das Gerücht hin, sie würde nicht definitiv im Amt bestätigt, stellte sich das «Blick»-Redaktionskader hinter die 39-Jährige. In einem offenen Brief an Ringier-CEO Marc Walder forderten sie Bleichers Bestätigung als Chefredaktorin. Vergeblich, wie nun feststeht.

Bleicher geht gleich

Bleicher verlässt das Unternehmen per sofort. Sie «widmet sich einer neuen beruflichen Herausforderung», wie es in der Mitteilung heisst. Seit 2007 war sie Leiterin des Nachrichtenressorts, seit 2012 stellvertretende Chefredaktorin. «Andrea Bleicher hat sowohl als Nachrichtenchefin wie auch als interimistische Chefredaktorin einen hervorragenden Job gemacht», sagt Estermann.

Bis die neue Chefredaktion ihr Amt antritt, wird der «Blick» laut Mitteilung von einem Vierer-Team geleitet: Es sind dies der Sportchef der Blick-Gruppe, Felix Bingesser, Dominik Hug, Ressortleiter People der Blick-Gruppe, der stellvertretende «Blick»-Chefredaktor Thomas Ley sowie Fabian Zürcher, Blattmacher bei «Blick» und Blick.ch.

Weggehen wird auch Rolf Cavalli. Der 45-jährige Chefredaktor von Blick.ch sowie Vorsitzender der Chefredaktoren im Newsroom verlasse die Blick-Gruppe «nach Vereinbarung», schreibt Ringier. Auch Cavalli wolle sich «einer neuen Herausforderung stellen». Er ist seit 1996 bei Ringier tätig. Cavalli und Bleicher sind privat ein Paar.

Mit Bleicher stand der «Blick»-Redaktion zum ersten Mal eine Frau vor. Sie hatte Anfang Februar die Chefredaktion interimistisch von Ralph Grosse-Bley übernommen. Dieser hatte wegen «unterschiedlicher Auffassungen» im Zusammenhang mit dem Newsroom der Blick-Gruppe das Handtuch geworfen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch