Zum Hauptinhalt springen

Heute Federer, morgen die Welt

Obwohl sich die Klimaaktivisten aufführen, als wären sie Rebellen, bewegen sie sich sicher unter dem Schutz des Establishments.

«Kadetten»: Aktivisten bei einer Protestaktion vor der Credit Suisse.
«Kadetten»: Aktivisten bei einer Protestaktion vor der Credit Suisse.
Keystone

Man muss Philippe Colelough dankbar sein. Falls Sie seinen Namen nicht kennen: Das ist der Waadtländer Einzelrichter, ein FDP-Mitglied, der diese Woche ganz allein die schweizerische Demokratie und ihre durch unzählige Volksabstimmungen und Parlamentsbeschlüsse legitimierte Rechtsordnung für obsolet erklärt hat, wenn es um den Kampf gegen den Klimawandel geht. In einem verblüffenden, selbstherrlichen Urteil sprach er zwölf Aktivisten frei, die in Lausanne eine Filiale der Credit Suisse besetzt, dort Tennis gespielt hatten, um an Roger Federer, einen Markenbotschafter der Bank, zu erinnern, und nicht abgezogen waren, bis die Polizei kam und sie hinauskomplimentierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.