Zum Hauptinhalt springen

«Hier arbeiten definitiv Leute und ich bin nicht der Briefkasten»

Die Firma Transocean wird von BP für die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko mitverantwortlich gemacht. Beim Hauptsitz in Zug ist es jedoch sonderbar still.

Die Firma Transocean mit Sitz in Zug ist Eigentümerin der Unglücks-Öl-Plattform im Golf von Mexiko.
Die Firma Transocean mit Sitz in Zug ist Eigentümerin der Unglücks-Öl-Plattform im Golf von Mexiko.
Keystone

Wenn man die Nummer von Transocean in Zug wählt, klingelt es erst ein Weilchen. «Transocean, Marica speaking», sagt eine Dame am anderen Ende der Leitung. Beim Nachfragen entpuppt sie sich als Deutsche, die freundlich bestimmt auf die Medienabteilung in Houston verweist.

Sie sei nicht berechtigt, Auskunft zu geben, weder über den Unfall im Golf von Mexiko noch über den Sitz in Zug. So mag sie auch nicht sagen, wie viele Personen in Zug für die Firma Transocean arbeiten, die weltweit 18’500 Mitarbeitende zählt. Den Vorwurf, es handle sich bloss um eine Briefkastenfirma, lässt sie nicht gelten. «Hier arbeiten definitiv Leute und ich bin nicht der Briefkasten.» Später schreibt der Konzernmediensprecher Guy Cantwell in einem Mail aus Houston, dass rund 35 Personen in der Schweiz arbeiteten. In Zug sei unter anderem das Hauptsekretariat untergebracht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.