Zum Hauptinhalt springen

Instagram-Bild besiegelte Ende von CS-Chef

Ein Foto von CS-Konzernleitungsmitgliedern zusammen mit Chef Tidjane Thiam sorgte innerhalb der Grossbank für heftige Irritationen.

chk
Missbrauchte er Konzernleitungsmitglieder für einen PR-Coup? Tidjane Thiam. (Archivbild)
Missbrauchte er Konzernleitungsmitglieder für einen PR-Coup? Tidjane Thiam. (Archivbild)
Ennio Leanza, Keystone

Ein Bild mit lachenden Managern war wohl der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. In der Nacht auf Mittwoch postete der CEO der Credit Suisse, Tidjane Thiam, auf Instagram ein Foto, das ihn und die Konzernleitungsmitglieder lachend zeigte. Es sei nach einem Arbeitsessen entstanden und suggeriere breite Unterstützung für den CS-Chef, wie die «NZZ am Sonntag» schreibt.

Das Bild habe innerhalb der Grossbank zu heftigen Irritationen geführt, wie die Zeitung weiter schreibt. Nicht allen auf dem Foto sei klar gewesen, dass es veröffentlicht wird. Sie haben sich von Thiam für einen PR-Coup missbraucht gefühlt. Das Bild besiegelte, was sich in den Tagen zuvor abgezeichnet hatte: Thiams Abgang, wie die «NZZ am Sonntag» ausführt.

Derweil drohten ausländische CS-Aktionäre mit der Absetzung von Verwaltungsratspräsident Urs Rohner, sollte dieser Thiam stürzen. Das kam bei den Verwaltungsräten nicht gut an. «Wir handeln nicht auf Zuruf», lautete die Haltung im Verwaltungsrat, schreibt die Zeitung. Die Verwaltungsräte vermuteten, dass sich der CS-CEO mit diesen Aktionären abgesprochen hatte. Andere Aktionäre hätten Rohner ihre Unterstützung zugesichert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch