Zum Hauptinhalt springen

iPhone-Verkäufe brechen in China um mehr als Hälfte ein

Apple spürt die Auswirkungen der Coronavirus-Krise deutlich. Nikon kann die neue Profi-Kamera D6 erst verspätet ausliefern.

anf
Shopping in Zeiten des Coronavirus: In Shanghai wird den Kunden in einem Apple Store die Temperatur gemessen. Foto: Reuters/Aly Song (21.2.20)
Shopping in Zeiten des Coronavirus: In Shanghai wird den Kunden in einem Apple Store die Temperatur gemessen. Foto: Reuters/Aly Song (21.2.20)

Der iPhone-Hersteller spürt die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie. Im Februar verkaufte der US-Konzern weniger als 500'000 Smartphones in China und damit mehr als die Hälfte weniger als im Vorjahreszeitraum, als er noch auf 1,3 Millionen kam, wie aus am Montag veröffentlichten Daten des Instituts CAICT hervorgeht. Bereits Mitte Februar hatte Apple wegen der Epidemie seine Umsatzprognose gekappt.

Der Konzern ist stark von seinem China-Geschäft abhängig. Seit Ende Januar ist das Reisen in der Volksrepublik nur noch eingeschränkt möglich und Einwohner sind angehalten, öffentliche Plätze zu vermeiden. Das bereitet dem Einzelhandel grosse Probleme.

Nikon verschiebt Start neuer Profi-Kamera

Nikon muss die Markteinführung seiner nächsten Profi-Kamera verschieben, weil Bauteile wegen der Coronavirus-Ausbreitung verzögert geliefert werden. Statt im März solle das Modell D6 nun voraussichtlich im Mai in den Handel kommen, teilte der japanische Foto-Spezialist am Montag mit. Ein genauer Termin stehe noch nicht fest.

Nikon setzt weiter darauf, die Kamera rechtzeitig für die Olympischen Sommerspiele in Tokio in die Hände von Sportfotografen zu bekommen. Der Konzern steht wie andere Kamera-Anbieter unter Druck, weil Verbraucher ihre Bilder vor allem mit Smartphones machen, und fokussiert sich deshalb ganz besonders aus den Profi-Markt.

(reuters/sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch