Ist das Gratisbier auf Swiss-Flügen bald passé?

Die Airline will das kulinarische Angebot individualisieren – auch Bezahlessen schliesst sie nicht aus.

In der Swiss gibt es auf Kurz- und Mittelstrecken in der Economy Class einen Snack und Gratisgetränke wie Saft, Kaffee, Wein und Bier – aber wie lange noch? Foto: Keystone/Gaetan Bally

In der Swiss gibt es auf Kurz- und Mittelstrecken in der Economy Class einen Snack und Gratisgetränke wie Saft, Kaffee, Wein und Bier – aber wie lange noch? Foto: Keystone/Gaetan Bally

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer mit Swiss auf Kurz- und Mittelstrecken ab oder nach Zürich unterwegs ist, erhält derzeit in der Economy Class noch immer einen Snack und Gratisgetränke wie Saft, Kaffee, Wein und Bier. Der Normalfall ist das nicht mehr. Immer mehr Fluglinien setzen auf Bezahlessen nach Vorbild der Billigairlines. Bei British Airways etwa müssen die Passagiere sogar für heisses Teewasser zahlen, wenn sie ihren eigenen Beutel dabei haben – was in England für entsprechende Empörung sorgte.

Nun zeichnet sich auch bei Swiss eine Änderung ab. Der Grund: Die Muttergesellschaft Lufthansa ging über die Bücher und verkündete am vergangenen Montag beim Investorentag weitreichende Änderungen.

Und auch die Töchter Austrian Airlines und Swiss haben von der Mutter neue Ziele erhalten. Der Auftrag: Über Innovationen im Vertrieb sollen die Erlöse bis 2022 um 3 Prozent steigen. Als Beispiele nennt Lufthansa etwa neue Sitzplatzoptionen - aber eben auch ein neues Essenskonzept.

Nur Wasser und Schöggeli

Ab Genf bietet Swiss bereits einen Tarif an, in dem kein Essen enthalten ist. Passagiere erhalten nur ein Glas Wasser und das obligatorische Schöggeli. Alles andere müssen sie dazu kaufen. Eigentlich hatte Swiss-Chef Thomas Klühr lange ausgeschlossen, so etwas auf die ganze Airline auszuweiten. Inzwischen tönt es anders.

Die Airline arbeite an einem neuen Essenskonzept, bestätigt eine Sprecherin auf Anfrage. «Wir widmen uns dabei der zentralen Frage, in welcher Form wir dem Kunden in Zukunft nicht nur ein Standardprodukt, sondern eine individuelle Auswahlmöglichkeit anbieten können», sagt sie. Auslöser seien die veränderten Kundenwünsche. «Unsere Gäste möchten zunehmend selbst bestimmen, wie sie sich auf ihrer Reise verpflegen.»

Bleiben Softdrinks gratis?

Bisher hätten die Kunden im Vorfeld keine Einsicht in das Essen und könnten an Bord nur Ja oder Nein sagen, wenn es um die Auswahl geht. Das solle sich ändern. Und zwischen den Zeilen heisst das auch: Swiss schliesst nicht aus, auch kostenpflichtiges Essen einzuführen.

Das muss nicht zwingend so radikal ausfallen wie bei Ryanair, Easyjet oder British Airways. Vorstellbar wäre auch, dass nur Softdrinks noch gratis sind, Wein, Bier und Essen aber bezahlt werden müssen. «Wie das neue Food-&-Beverage-Konzept aussehen wird, steht momentan noch nicht fest, das Konzept wird zurzeit ausgearbeitet», heisst es von Swiss.

Erstellt: 30.06.2019, 16:50 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...