Zum Hauptinhalt springen

«It’s time» – es geht los mit New UBS

Zum Gespött wurde der Slogan «Wir werden nicht ruhen» mit dem Londoner Milliarden-Skandal. Nun geht die Bank weiter – 60'000 Mitarbeiter erhielten einen Hinweis.

Hubertus Kuelps ist seit gut zwei Jahren für die Kommunikation und die Marke der UBS verantwortlich. Nun hat der Deutsche der Nummer eins des helvetischen Finanzplatzes ein neues Outfit verpasst. Das soll etwa 5 Millionen Franken kosten, die rasch mehr werden, wenn die Kampagne in Zusammenarbeit mit der UBS-Hausagentur Publicis und der Markenspezialistin Prophet im Herbst anrollt. Mit dem neuen Kleid will Kuelps zeigen, dass der Schweizer Finanzmulti in eine nächste Phase eintritt. «‹It’s time› oder ‹Es ist so weit›, wie die Kampagne intern überschrieben ist, meint, dass wir an einem neuen Punkt angelangt sind», sagt der Mann, der zuvor für die deutschen Multis SAP und Allianz arbeitete.

Das sei nicht einfach wohlklingendes Marketing fürs Publikum. «Damit verpflichten wir uns auch ganz bewusst: Wir müssen weiter liefern, nicht nur versprechen.» Nach dem Höhenflug der ersten Hälfte der 2000er-Jahre und der tiefen Zäsur mit dem Nahtoderlebnis im Herbst 2008, als die Notenbank und Bern die UBS vor dem Untergang retten mussten, ist Bodenhaftung Pflicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.