Zum Hauptinhalt springen

Italiens Albtraum

Fiat prüft die Verlegung seines Hauptsitzes von Turin in die USA. Der Inbegriff von Italiens Wirtschaft würde damit weiter amerikanisiert. Eine schlimmere Ohrfeige für das Bel Paese gibt es wohl nicht.

Hebt Fiat-Chef Marchionne von hier aus bald Richtung USA ab? Fiat-Hauptsitz in Turin im legendären Lingotto-Gebäude mit seiner (heute nicht mehr benützten) Teststrecke auf dem Dach.
Hebt Fiat-Chef Marchionne von hier aus bald Richtung USA ab? Fiat-Hauptsitz in Turin im legendären Lingotto-Gebäude mit seiner (heute nicht mehr benützten) Teststrecke auf dem Dach.
Keystone

Fiat ist Italien und Italien ist Fiat: In wohl kaum einem anderen Land der Welt wird die Wirtschaft dermassen mit einem Unternehmen in Verbindung gebracht. Italien ist das Land der KMU und eines grossen Konzerns – Fiat. Der Autokonzern schrieb Weltgeschichte mit dem Cinquecento, mit Ferrari und mit schönem Design. Die Geschichte reicht bis ins vorletzte Jahrhundert zurück (gegründet 1899), heute arbeiten weltweit knapp 220'000 Menschen für den Konzern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.