Zum Hauptinhalt springen

«Jetzt ist die Sättigungsgrenze erreicht»

Fünfzig verschiedene Pastavarianten, oder: Warum Kunden im Einkaufszentrum immer unglücklicher werden. Detailhandelsexperte Daniel Mahler im Interview.

Teigwaren, soweit das Auge reicht: Coop-Filiale in Zürich.
Teigwaren, soweit das Auge reicht: Coop-Filiale in Zürich.
Keystone

Herr Mahler, die Produktevielfalt in Supermärkten ist immer grösser geworden. Eine gute Entwicklung? Wachstum entstand im Detailhandel lange Zeit dadurch, dass immer mehr Produkte in die Läden gekommen sind. Doch jetzt ist eine Sättigungsgrenze erreicht: Die neue Shampoo-Variante mit Erbeergeschmack wird zwar gekauft, dafür aber kaufen weniger Kunden die Varianten mit Himbeer- oder Brombeergeschmack.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.