Zum Hauptinhalt springen

Kolonisierung des Handgelenks

Mit der Apple Watch versucht Apple, sein Image als Luxusgüterkonzern zu verkaufen.

Letzte Arbeiten vor der Eröffnung eines Apple-Shops im chinesischen Hangzhou Ende Januar. Foto: Chance Chan (Reuters)
Letzte Arbeiten vor der Eröffnung eines Apple-Shops im chinesischen Hangzhou Ende Januar. Foto: Chance Chan (Reuters)

Niemand kann die Apple Watch bereits heute beurteilen. Wie oft bei neuen Technologien werden wir erst in ein bis zwei Jahren sehen, was das Mini-Smartphone am Handgelenk bringt. Doch diesmal ist die Ausgangslage für Apple heikler als mit den bisher lancierten Geräten. Der Nutzen des iPod, des iPhone und des iPad war intuitiv klar. Sie erlaubten, Musik, Internet und Computer mobil und schnell zu nutzen. Die iWatch jedoch scheint nicht zwingend, sie könnte gar zu einem Störfaktor für die Nutzer werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.