Zum Hauptinhalt springen

Kuoni zahlt Kunden vollständig aus

Das Schweizer Reiseunternehmen hat am Sonntagnachmittag entschieden, dass es sämtliche Mehrkosten nach dem Vulkanausbruch übernimmt. Andere Gesellschaften sind – bislang – weniger grosszügig.

Endstation: Touristen warten am Flughafen Los Angeles auf ihre Heimreise.
Endstation: Touristen warten am Flughafen Los Angeles auf ihre Heimreise.

Das Schweizer Reiseunternehmen Kuoni hat am Sonntagmittag entschieden, dass es für den durch das Flugverbot nach dem Vulkanausbruch entstandenen Schaden «unbürokratisch» aufkommen werde. Das sagte Sprecher Peter Brun gegenüber Redaktion Tamedia. «Wir übernehmen sämtliche Mehrkosten bei Pauschalreisenden», so Brun. «Wir diskutieren nicht über höhere Gewalt oder nicht.» Auch die Versicherungen werden sich an den Kosten beteiligen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.