Zum Hauptinhalt springen

Kurzer Prozess mit US-Kunden

Der Kauf der Bank Wegelin durch Raiffeisen traf die Bankenszene wie ein Paukenschlag. Jetzt geht es um die Abwicklung der verbleibenden US-Kunden, um endlich einen Schlusstrich unter den Steuerstreit zu ziehen.

Wegelin und Raiffeisen teilen mit, das gesamte Nicht-US-Geschäft von Wegelin per sofort in die Notenstein Privatbank der Raiffeisen Gruppe zu übertragen: Blick auf den Hauptsitz der Bank Wegelin&Co am Freitag, 27. Januar 2012 in St. Gallen.
Wegelin und Raiffeisen teilen mit, das gesamte Nicht-US-Geschäft von Wegelin per sofort in die Notenstein Privatbank der Raiffeisen Gruppe zu übertragen: Blick auf den Hauptsitz der Bank Wegelin&Co am Freitag, 27. Januar 2012 in St. Gallen.
Keystone

Die Marke Wegelin bleibt erhalten. Jene Geschäftseinheiten der Privatbank, die US-Kunden betreut haben, verbleiben am Sitz der Wegelin & Co. in St. Gallen. Das restliche Geschäft geht in die neu gegründete und von Raiffeisen übernommene Notenstein Privatbank über. Das Kundenvermögen: rund 21 Milliarden Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.