Zum Hauptinhalt springen

Lebenszeichen aus den IT-Ruinen

Sony, Nokia und Blackberry: Die drei Verlierer im globalen Wettbewerb positionieren sich neu.

Typische Tastatur, quadratischer Bildschirm: Blackberry-CEO John Chen präsentiert das neue Smartphone. Foto: Reuters
Typische Tastatur, quadratischer Bildschirm: Blackberry-CEO John Chen präsentiert das neue Smartphone. Foto: Reuters

Alle drei sind heute nur noch Schatten ihrer selbst. Mehr als 250 Milliarden Dollar an Marktwert haben Sony, Nokia und Blackberry seit ihren besten Zeiten gegen den Erzrivalen Apple und – etwas weniger ausgeprägt – gegen Samsung verloren. So steil der Absturz ist, geschlagen sind die drei Konzerne nicht. Sony will nun die Marktführerin für ­Onlinespiele und Internet-TV werden. Nokia erfindet sich als Netzwerkausrüsterin für Telecomfirmen neu. Und Blackberry präsentiert sich als Sicherheitsfirma der mobilen Kommunikation.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.