Zum Hauptinhalt springen

Lindt&Sprüngli-Chef gibt Doppelmandat ab

Ernst Tanner zieht sich per Ende Jahr als Konzernchef zurück, bleibt aber Präsident des Schokoladenherstellers.

Neues Leitbild: Ernst Tanner tritt beim weltberühmten Schokoladehersteller am Zürichsee etwas kürzer. (8. März 2016)
Neues Leitbild: Ernst Tanner tritt beim weltberühmten Schokoladehersteller am Zürichsee etwas kürzer. (8. März 2016)
Walter Bieri, Keystone

Der Schokoladehersteller aus Kilchberg ZH bekommt zwar auf Ende Jahr nach über 20 Jahren einen neuen Chef (CEO). Dennoch dürfte alles beim Alten bleiben. Grund: Ernst Tanner gibt nur sein Doppelmandat ab. Er bleibt Verwaltungsratspräsident des Konzerns. Zudem kommt der neue Chef aus den eigenen Reihen. Neuer Geschäftsführer wird Dieter Weisskopf. Er ist seit März 1995 Finanzchef von Lindt&Sprüngli.

Das Zürcher Unternehmen bekennt sich gemäss eigenen Angaben vom Freitagabend zu Kontinuität. Lindt&Sprüngli führt mit dieser Besetzung «basierend auf der mehr als zwanzig Jahre andauernden und erfolgreichen Zusammenarbeit» von Tanner und Weisskopf die langfristige Ausrichtung des Unternehmens konsequent weiter.

«Süsse» Zahlen

Ein Kurswechsel erscheint auch nicht nötig. Lindt&Sprüngli hat 2015 3,7 Milliarden Franken Umsatz erwirtschaftet und einen Betriebsgewinn von 520 Millionen Franken erzielt. Das ist zwar etwas weniger als im Vorjahr, doch 2014 betrug das Wachstum sagenhafte 10 Prozent.

Bis 2020 soll sich der Umsatz sogar auf 7,5 Milliarden Franken verdoppeln. Dies sagte Tanner in einem Interview Ende März. Er selbst wird dann nicht mehr operativ verantwortlich sein, aber als exekutiver Verwaltungsratspräsident weiterhin die Strippen ziehen.

Strukturen werden angepasst

Die Verantwortlichkeiten würden per Ende Jahr übergeben, und die Struktur auf Konzernleitungsebene werde dann entsprechend angepasst, heisst es in der Mitteilung. Tanner konzentriere sich ab diesem Zeitpunkt auf die langfristige strategische Ausrichtung der Gruppe.

Der Schaffhauser Tanner (Jahrgang 1946) ist seit 1994 Verwaltungsratspräsident und Konzernchef von Lindt&Sprüngli. Er trat damals die Nachfolge von Rudolph R. Sprüngli an. Unter anderem ist er im Verwaltungsrat des Uhrenkonzerns Swatch. Zuvor war er über 25 Jahre für Johnson&Johnsen in Europa und den USA tätig.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch