Zum Hauptinhalt springen

Macht Saas-Fee den Wintertourismus kaputt?

Ein Saisonpass für 200 statt 1000 Franken: Konkurrenten werfen Saas-Fee Dumpingpreise vor. Doch der Skiort kündigt bereits weitere Aktionen an.

«Absolute Schneesicherheit und Hammerpreis»: Skisportler in Saas-Fee.
«Absolute Schneesicherheit und Hammerpreis»: Skisportler in Saas-Fee.
Martin Rütschi, Keystone

Es sind Qualitäten, wie sie auch viele andere Wintersportorte hervorstreichen. «Absolute Schneesicherheit, top präparierte Pisten, eine Saison, die von Dezember bis April dauert» – so versucht Saas-Fee Skifahrer, Snowboarder und Winterwanderer zu sich zu locken. Doch dann kommt im Inserat ein Zusatz, der in der helvetischen Tourismuswelt völlig neu ist: «Und jetzt auch noch zu einem Hammerpreis.» Die Walliser bieten in einer ungewöhnlichen Aktion die Saisonkarte für 222 Franken an. Das entspricht einem Rabatt von 78 Prozent auf den Normalpreis von 1050 Franken. Einzige Voraussetzung ist, dass bis kommenden Sonntag 99'999 Abos abgesetzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.