Zum Hauptinhalt springen

Microsoft will zusammen mit Adobe gegen Apple ins Feld ziehen

Konzernchef Steve Ballmer zeigt Interesse an einer Übernahme des Softwareunternehmens Adobe. Damit will sich Microsoft für den Einstieg ins Smartphone-Geschäft rüsten.

Auf Einkaufstour? Microsoft-Konzernchef Steve Ballmer.
Auf Einkaufstour? Microsoft-Konzernchef Steve Ballmer.
Keystone

Ein mögliches Interesse von Microsoft am Software-Konzern Adobe hat den Kurs der Aktie am Donnerstag nach oben getrieben. In einem Bericht im Bits-Blog der «New York Times» hatte es zuvor geheissen, Microsoft-Chef Steve Ballmer sei kürzlich mit Adobe-Chef Shantanu Narayen zusammengekommen, um über Apples Stellung im Smartphone-Markt zu sprechen und wie Microsoft und Adobe gemeinsam dagegen angehen könnten.

Dabei sei auch über eine mögliche Übernahme gesprochen worden, hiess es. Microsoft wollte dies nicht kommentieren, auch Adobe sagte zum Inhalt des Gesprächs nichts. Der Kurs der Adobe-Aktie stieg bis zum Ende des Handels um fast zwölf Prozent auf 28,69 Dollar. Der Handel wurde sogar kurzzeitig ausgesetzt, als der Kurs 30 Dollar erreichte.

dapd/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch