Zum Hauptinhalt springen

Migros steigt beim Onlineprofi Digitec ein

Migros kauft einen 30-Prozent-Anteil an Galaxus, der Muttergesellschaft des Elektronikhändlers Digitec. Neben dem Onlineshop betreibt Digitec auch Läden: Das Digitec-Logo der Filiale beim Technopark in Zürich. (6. Juni 2012)
Migros ist seit langem in der Unterhaltungselektronik tätig: Flachbildfernseher im Sonderangebot in der Migros im Glattzentrum in Wallisellen ZH. (24. Februar 2009)
Das natürliche Wachstum ist für Migros in der Schweiz kaum möglich. Der Detailhandelsriese wächst vor allem durch Zukäufe. Die Migros hält einen 22-Prozent-Anteil am Bekleidungshändler Vögele. Dieses Engagement war in letzter Zeit nicht erfolgreich: Die Logos von Migros und Vögele in Pfäffikon SZ. (8. März 2011)
1 / 5

Migros und Galaxus begründen die Beteiligung mit einem Austausch von Kompetenz und Erfahrung. Es gehe um die «Vernetzung zwischen Online- und stationärem Geschäft». Geht das?

Migros bekanntestes Onlineangebot Le Shop musste zuletzt einen Umsatzrückgang von 7 Prozent im ersten Quartal 2012 hinnehmen. Ist der Einstieg bei Digitec etwa eine Verzweiflungstat?

Weshalb entwickelt sich Le Shop von der Migros nicht so gut? Macht die etwas falsch?

Digitec hat sich in elf Jahren laut eigenen Angaben zum führenden Anbieter in seiner Branche entwickelt. Was hat die Firma richtig gemacht?

Die Firma Galaxus betreibt noch andere Plattformen, vor allem ein gleichnamiges Warenhaus. Das kennt man weniger. War das ein Grund, um auf die Migros zuzugehen?

Galaxus-Mitgründer Florian Teuteberg sagt, die Beteiligung eröffne «enorme Wachstumsperspektiven». Ist das realistisch?

SDA/rub