Zum Hauptinhalt springen

Milliarden sind plötzlich weg

Superreich machte Ivan Glasenberg der Börsengang von Glencore. Nun vernichtet der Aktienabsturz einen Grossteil seines Vermögens – auch Rüschlikon dürfte zittern.

Wie gewonnen, so zerronnen: Ivan Glasenberg hat mit dem Absturz der Glencore-Aktie einige Milliarden verloren. (Archiv, 2013)
Wie gewonnen, so zerronnen: Ivan Glasenberg hat mit dem Absturz der Glencore-Aktie einige Milliarden verloren. (Archiv, 2013)
Nicola Pitarro

7,3 Milliarden Dollar: Über so viel Geld verfügte Glencore-Chef Ivan Glasenberg laut dem US-Wirtschaftsmagazin «Forbes» noch vor drei Jahren. Damals tauchte er zum ersten Mal auf dessen Liste der reichsten Menschen weltweit auf. Verdient hatte er einen grossen Teil dieses Geldes mit dem Börsengang der Rohstofffirma im Jahr zuvor, 2011. Glasenbergs Beteiligung war zu dieser Zeit 9,3 Milliarden Dollar wert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.