Zum Hauptinhalt springen

Milliardenspritze für Münchner Bank

Ein Finanzkonsortium hat die Immobilienbank Hypo Real Estate mit einer mehrere Milliarden Euro umfassenden Kreditlinie vorerst gerettet.

Der Immobilien- und Staatsfinanzierer Hypo Real Estate sieht die Finanzierung durch die von einem deutschen Bankenkonsortium bereitgestellte Kreditlinie auf «absehbare Zeit» gesichert. Die kurz- und mittelfristige Kreditlinie belaufe sich auf «mehrere Milliarden Euro», teilte die Bank heute Morgen mit und nannte damit weitere Details des Rettungspakets der deutschen Finanzwirtschaft für das wegen der Finanzkrise ins Wanken geratene Institut. Weitere Details nannte die Bank nicht. Die Hypo Real Estate muss nach eigenen Angaben die Geldmärkte auf absehbare Zeit nicht mehr in Anspruch nehmen. Die Refinanzierung über die Geldmärkte, auf die Banken ohne Kundeneinlagen wie die Hypo Real Estate normalerweise angewiesen sind, funktioniert derzeit wegen der immer weiter ausufernden Finanzkrise kaum.

Die ebenfalls in der Nacht bereits angekündigten Abschreibungen auf die 2007 gekaufte DEPFA Bank werden einen «wesentlichen Effekt» auf die Gewinn- und Verlustrechnung der Hypo Real Estate haben. Die Bank hatte bereits mitgeteilt, dass für 2008 keine Dividende zu erwarten ist.

sda/ap/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch