Zum Hauptinhalt springen

Monsanto hat keine Lust mehr auf Syngenta

Der US-Konzern zieht sein 47 Milliarden Dollar schweres Angebot zurück. Der Alleingang birgt für beide Firmen beachtliche Risiken.

Syngenta wird nicht mit Monsanto zusammengehen: Demonstration gegen die Fusion der beiden Agrochemie-Riesen in Basel (23. Mai 2015).
Syngenta wird nicht mit Monsanto zusammengehen: Demonstration gegen die Fusion der beiden Agrochemie-Riesen in Basel (23. Mai 2015).
Georgios Kefalas, Keystone

Der Albtraum vieler Bauern, Konsumenten und Gentechnik-Kritiker wird nicht Realität. Der US-Agrochemiekonzern Monsanto will den Schweizer Rivalen Syngenta nun doch nicht übernehmen. Die Amerikaner, weltgrösste Hersteller von überwiegend gentechnisch verändertem Saatgut, offerierten zuletzt 47 Milliarden Dollar für die Schweizer, ihrerseits führend bei der Herstellung von Pestiziden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.