Zum Hauptinhalt springen

Nächste Ausfahrt: Amazon City

Rüstige Rentner reisen dieser Tage in abgelegene Kleinstädte der USA, um dem Onlinehändler Amazon auszuhelfen. Mit ihren Wohnmobilen füllen die modernen Nomaden ganze Standplätze.

Walter Niederberger, Fernley (Nevada)
Der Desert-Rose-Campingplatz in Fernley (Nevada): In den Wohnmobilen leben nicht Touristen, sondern Aushilfsarbeitskräfte von Amazon. (Bild: Victor Zech)
Der Desert-Rose-Campingplatz in Fernley (Nevada): In den Wohnmobilen leben nicht Touristen, sondern Aushilfsarbeitskräfte von Amazon. (Bild: Victor Zech)

Auf dem Desert-Rose-Campingplatz stehen die Wohnmobile dicht gedrängt nebeneinander. Sie glänzen in der hellen Oktobersonne. Ein kleiner Schnauzer springt aufgeregt auf und ab, wenn jemand vorbeigeht.

Doch viele Leute sind nicht zu sehen an diesem Sonntag. Keiner der Gäste ist hier, um Ferien zu machen. Der Platz ist vielmehr einer der grossen Treffpunkte für eine neue Generation von älteren, mobilen Aushilfsarbeitskräften. Sie springen beim Online-Anbieter Amazon ein, um die Festtagsarbeitsflut zu bewältigen – und um ihre Rente aufzubessern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen