Zum Hauptinhalt springen

Nationale Suisse mit mehr als doppelt so hohem Gewinn

Der Versicherer hat den Gewinn im ersten Halbjahr 2010 massiv gesteigert und auch mehr Prämien einsammeln können. In einem Bereich erhöhte sich jedoch der Aufwand für Kosten und Schäden.

Ist zuversichtlich: Hans Künzle, Konzernchef von Nationale Suisse.
Ist zuversichtlich: Hans Künzle, Konzernchef von Nationale Suisse.
Keystone

Unter dem Strich verdiente Nationale Suisse 49,79 Millionen Franken, nach 19,80 Millionen Franken in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Das Prämienvolumen knackte die Milliardengrenze: Es erhöhte sich um 3,5 Prozent auf 1,03 Milliarden Franken, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. In Lokalwährungen gerechnet betrug das Wachstum 4,8 Prozent. Der Versicherer nahm sowohl im Nichtleben- als auch im Leben-Geschäft mehr Prämien ein; der Zuwachs belief sich auf 3,7 beziehungsweise 3,1 Prozent.

Im Nichtleben-Geschäft erhöhte sich der Aufwand für Schäden und andere Kosten gemessen am Prämienvolumen (Combined Ratio) leicht von 96,1 auf 96,9 Prozent. Dies führte Nationale Suisse auf höhere Abschlusskosten zurück. Im Leben-Geschäft profitierte der Versicherer insbesondere von einem höheren Ertrag aus Kapitalanlagen, wie es in der Mitteilung heisst.

Bleibt optimistisch

Das Eigenkapital stieg von 728,6 Millionen auf 741,7 Millionen Franken. Der Versicherer ist für das Gesamtjahr optimistisch: Für 2010 dürfe ein ansprechender Jahresgewinn erwartet werden, sofern keine negative Entwicklung auf der Anlageseite eintrete und die Schadenentwicklung weiterhin moderat ausfalle.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch