Zum Hauptinhalt springen

Neu ist einfach, perfekt ist schwer

Apple-Chef Tim Cook muss beweisen, dass nichts von der früheren Innovationskraft verloren gegangen ist.

Wie oft schon wurde Apple das Scheitern vorausgesagt. Steve Jobs war während seiner ganzen Karriere Zweiflern ausgesetzt. Und 1985 verlor er wegen seiner angeblichen Erfolglosigkeit sogar die Chefposition im eigenen Unternehmen. Doch Steve Jobs kam zurück und führte Apple an die Spitze der globalen ­Hightechindustrie.

Dem neuen Apple-Chef Tim Cook geht es nicht besser. Obwohl er den Konzern reibungslos aus der Ära von Steve Jobs herausführen und ein starkes ­Managementteam zusammenhalten konnte, muss Cook weiterhin beweisen, dass nichts von der ­Innovationskraft verloren gegangen ist. Und dies für ein Unternehmen, das immerhin vor fast 40 Jahren gegründet wurde und seit 15 Jahren technologisch den Ton angibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.