Zum Hauptinhalt springen

Neue Konkurrenz für Swiss Re

Die britische Amlin-Gruppe gründet eine Aktiengesellschaft in Zürich. In der Geschäftsleitung werden ehemalige Swiss-Re-Kadermitglieder sitzen.

Die britische Konzern Amlin plant eine Aktiengesellschaft in Zürich zu eröffnen. Der Rückversicherer wird damit in direkter Konkurrenz zu Swiss Re stehen. Nicht nur das: Das ehemalige Swiss-Re-Kadermitglied Philippe Regazzoni wird die Leitung der Amlin AG übernehmen. Regazzoni hatte unter anderem die Leitung der Londoner Swiss-Re-Gesellschaft inne.

Wie das Branchenportal «Businessinsurance.com» berichtet, sind vier weitere ehemalige Angestellte der Swiss-Re dem Ruf des britischen Konzerns gefolgt. Die Amlin AG hofft bis Ende Jahr 25 Angestellte zu beschäftigen. Das Eigenkapital wird 1,4 Milliarden Dollar betragen. In einer Pressemitteilung heisst es, dass die Schweiz für einen Rückversicherer ein solides rechtliches Umfeld biete.

Darüber hinaus sei nun ein guter Zeitpunkt, um in den Markt einzutreten. «Nach einem Jahrzehnt der Konsolidierung im europäischen Rückversicherungsmarkt und den Turbulenzen der jüngsten Krisenjahre wollen Rückversicherungskunden ihre Risiken streuen», heisst es in einer offiziellen Pressemitteilung. Die Amlin-Gruppe spielt damit auf die Fehlspekulationen der Swiss Re in den letzten beiden Jahren an.

Angriff auf Kontinentaleuropa

Die Amlin-Gruppe ist ein mittelgrosser Spezialanbieter, der vor allem im Londonder Lloyd’s Markt und in Bermuda tätig ist. Wie die «Financial Times Deutschland» berichtet, beabsichtigt der Konzern mit diesem Schritt sich im Markt der kontinentaleuropäischen Rückversicherungskonzerne zu etablieren.

Sie verzeichnet Prämieneinnahmen im Wert von 1,5 Milliarden Pfund und hat weltweit rund 1200 Angestellte. Der Hauptsitz der Amlin-Gruppe ist in London. Die Gründung der Amlin AG bedeutet gleichzeitig ein Teilrückzug aus Bermuda. Die dortige Tochtergesellschaft wird auf die neue Aktiengesellschaft in der Schweiz übergehen. Die Amlin-Gruppe betont jedoch, dass man am Sitz in Bermuda mit 32 Angestellten festhalten werde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch