Neue Konkurrenz für Tesla: Kalaschnikow

Der russische Konzern war bislang vor allem für das Sturmgewehr AK-47 bekannt. Nun wurde in Moskau ein Elektroauto präsentiert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der russische Waffenhersteller Kalaschnikow will dem US-Elektrobauer Tesla Konkurrenz machen: Der Konzern stellte am Donnerstag auf einer Messe bei Moskau sein erstes Elektroauto vor. Der hellblaue Prototyp CV-1 im Retrolook kann nach Unternehmensangaben mit einer Ladung 350 Kilometer zurücklegen.

Bislang ist Kalaschnikow vor allem für das Sturmgewehr AK-47 bekannt - nach eigenen Angaben wurde nun mit dem CV-1 ein «elektrisches Superauto» entwickelt.

«Mit dieser Technologie werden wir in den Reihen von globalen Elektroautoherstellern wie Tesla stehen und ihr Konkurrent sein», erklärte Kalaschnikow laut der amtlichen Nachrichtenagentur Ria Nowosti. Der CV-1 ist im Design angelehnt an ein Sowjetauto aus den 70er Jahren namens Isch-Kombi, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Wann das Auto gekauft werden kann und wie teuer es wird, gab Kalaschnikow nicht an.

Einige Online-Nutzer machten sich über den Einstieg des Unternehmens in die Elektroauto-Branche lustig. «Eure Panzer sind super, aber es wäre besser, wenn ihr euch von Autos fernhalten würdet», schrieb etwa ein Nutzer auf der Facebook-Seite des Unternehmens.

Kalaschnikow versucht sich bereits seit Jahren auf anderen Geschäftsfeldern. Jüngst wurde eine Modekollektion herausgebracht, es gibt auch Schirme und Smartphone-Hüllen von Kalaschnikow. (anf/AFP)

Erstellt: 24.08.2018, 07:04 Uhr

Artikel zum Thema

Mit Vollgas in die Sackgasse

Tesla-Chef Elon Musk ist zur grössten Bedrohung für sein Unternehmen geworden. Die Krise könnte rasch existenziell werden. Mehr...

Tesla-Aktie fällt nach Musk-Äusserungen

In einem Interview gibt Elon Musk zu, wie sehr ihn die Arbeit mitnimmt. Die Tesla-Aktie verlor darauf fast neun Prozent an Wert. Mehr...

Peinlich, peinlich

Analyse Dem Waffenkonstrukteur Michail Kalaschnikow wurde ein Denkmal gebaut – nur hat sich da leider ein unpatriotischer Fehler eingeschlichen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Was für eine Plage: Eine Bauernstochter in Kenia versucht mit ihrem Schal Heuschrecken zu verjagen. (24. Januar 2020)
(Bild: Ben Curtis) Mehr...