Zum Hauptinhalt springen

Neuer Hauptsitz für die SBB

Die Bundesbahnen wollen ihre neun über die Stadt Bern verteilten Standorte zusammenführen. Der Neubau kostet 160 Millionen Franken.

Baustart 2011: So könnte der Hauptsitz der SBB auf dem Wankdorf-City-Areal dereinst aussehen.
Baustart 2011: So könnte der Hauptsitz der SBB auf dem Wankdorf-City-Areal dereinst aussehen.
zvg

Für 160 Millionen Franken wollen die Schweizerischen Bundesbahnen im Berner Wankdorf-City-Areal bis 2014 zwei neue Bürogebäude bauen. Der Verwaltungsrat gab grünes Licht für das Projekt. Durch die Konzentration der Büros senkten die SBB Struktur-, Betriebs- und Unterhaltungskosten, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Zudem verspricht sich die SBB eine Steigerung der Produktivität, da Arbeits- und Kommunikationsprozesse verbessert würden.

Um das Kapital nicht zu binden, werden die SBB für den Neubau einen Investor suchen und sich langfristig einmieten. Zwei heutige SBB-Verwaltungsgebäude sollen verkauft werden – unter anderem der Hauptsitz beim Bahnhof Bern.

Der Baubeginn ist für Sommer 2011 vorgesehen, der Bezug des Gebäudes für Frühling 2014. Entstehen sollen Arbeitsplätze für 1700 SBB-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen der Abteilungen Infrastruktur und Immobilien sowie der Zentralen Dienste des Konzerns.

SDA/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch