Zum Hauptinhalt springen

Nikkei stürzt auf Vierjahrestief

Mit einem Kurssturz an den asiatischen Börsen hat sich zu Wochenbeginn die internationale Finanzkrise weiter verschärft.

In Tokio ist der Nikkei-Index um 4,25 Prozent eingebrochen: Das Börsenbarometer verliert 465,05 Punkte und schliesst mit 10'473,09 Punkten auf dem niedrigsten Stand seit mehr als vier Jahren.

Ausschlaggebend dafür laut Beobachtern die Besorgnis, dass nach der Verabschiedung des 700-Milliarden-Dollar-Rettungspakets im US-Kongress am Freitag die Krise nun auf Europa übergreift. Unklar sei zudem, wie schnell damit die eingefrorenen Kreditmärkte wieder flüssig gemacht werden können.

In Hongkong sank der Hang-Seng-Index um 3,7 Prozent auf 17'198. Auch die Börsen auf dem chinesischen Festland, in Australien, Südkorea, Singapur und Thailand tendierten deutlich schwächer. Der wichtigste indonesische Index stürzte um mehr als fünf Prozent ab.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch