Zum Hauptinhalt springen

Norweger entdecken grosse Ölvorkommen in der Arktis

Der Ölkonzern Statoil hat erneut Ölfelder in der Barentssee aufgespürt. Es ist bereits der zweite Fund in der Polarregion in weniger als einem Jahr. Für Norwegen sind dies gute Nachrichten.

Statoil kündigte heute an, Ölvorkommen in der Arktis gefunden zu haben. Die Ressourcen könnten sich auf bis zu 300 Millionen Barrel Öläquivalent belaufen. Es ist bereits der zweite Fund in der Polarregion in weniger als einem Jahr. Zusammen mit den bereits entdeckten Vorkommen in der Umgebung belaufen sich die Funde auf 400 bis 600 Millionen Barrel Öläquivalent. Partner bei dem neuen Ölfeld sind nach Statoil-Angaben Eni und Petoro.

Damit dürften sich die Aussichten für die Arktis mit Blick auf die Energiegewinnung noch weiter erhöhen. Auch für Norwegen ist der Fund eine gute Nachricht. Das Land ist der achtgrösste Ölexporteur weltweit, bei Gas sogar der zweitgrösste. Seit 2001 ist die Ölproduktion allerdings gesunken.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch