Zum Hauptinhalt springen

Novartis: Kundenfang mit fiktiven Biografien

Mit fragwürdigen Methoden sucht die Pharmaindustrie den direkten Draht zum Patienten.

Die DVD des Pharmakonzerns Novartis richtet sich an Patienten, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. Darauf ist eine Talkrunde zu sehen. Eine Frau Büttner berichtet mit langsamer, stockender Stimme von ihrer Erkrankung und wie sie diese erstmals bemerkte: Sie habe mit ihrem Mann in einem Café gesessen, «plötzlich fiel mir die Espressotasse aus der Hand». Arme und Beine seien wie taub gewesen, was aber bald abgeklungen sei. Der Spezialist in der Runde, Neurologe Dr. Ulrich Hoffmann, bestätigt: «Bei manchen Patienten sind dies die ersten Symptome.»

Hinweis im Abspann versteckt

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.